Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZum Nebeninhalt springenZur Suche springen
Bündnis für Fachkräfte
Kontakt
Anfahrt
Impressum
Datenschutz
Sitemap
Downloadverzeichnis
Partner & Links

3. Frühstückstreff am 29.11.2012 im DGB Haus Bonn

Zum dritten „Frühstückstreffen“ am 29.11.2012 hatten die Themenverantwortlichen des Handlungsfeldes „Unternehmen – Potenziale finden und fördern“, Ingo Degenhardt (ehrenamtlicher Vorsitzender des DGB Kreisverband Bonn/Rhein-Sieg), Carina Nillies (IHK Bonn/Rhein-Sieg), Thomas Wagenländer (Handwerkskammer zu Köln) sowie Oliver Krämer (Kreishandwerkerschaft Bonn/Rhein-Sieg) eingeladen.

Ingo Degenhardt begrüßte etwa 40 Vertreterinnen und Vertreter aus Institutionen und Unternehmen sowie die BündnispartnerInnen.

Im Anschluss gab er einen wichtigen Diskussionsimpuls zum Thema „Warum brauchen wir ein Bündnis für Fachkräfte (bei uns ist doch alles prima)“. In seinem Referat wurde abermals deutlich, wie hoch der Fachkräftebedarf in der Region Bonn/Rhein-Sieg bereits jetzt schon ist und wie er sich in den kommenden Jahren weiter verschärfen wird.

Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen sollten sich schon heute aktiv an Maßnahmen der Fachkräftesicherung in der Region beteiligen, um schwerwiegende wirtschaftliche und existenzielle Folgen zu vermeiden.

Anschließend stellte Viktor Steinberger von der Technologieberatungsstelle des DGB NRW die „Q-Box“ - mit dem Inhalt eines betrieblichen Qualifizierungsmanagement für kleine Unternehmen – vor. Im Fokus stand das Thema Weiterbildung. Gerade in kleinen Unternehmen fehlen im Bereich der Personalarbeit die Kapazitäten, eine beständige Weiterbildung von Beschäftigten zu organisieren.

Mit dem Konzept eines „Betrieblichen Qualifizierungsmanagements“ hat die Technologieberatungsstelle ein konkretes Angebot für kleine Unternehmen erarbeitet, die Weiterbildung der Beschäftigten mit einfachen, praxisgerechten Methoden auf eine systematische Basis zu stellen.

Als „best-practice-Beispiel“ zum Thema Qualifizierung in einem Handwerksunternehmen stellten Anna Barbarino-Wojcik (regionale Ausbildungsspezialisten BMW – Niederlassung Verbund NRW) und Wilfried Gelbe (Betriebsratsvorsitzender der BWM-Niederlassung Bonn) die Aktivitäten zur Qualifizierung von Ausbildungskräften der BMW Group - das Programm „TaLEnt“ - vor. Dieses steht für „Talentorientiertes Lernen und Entwickeln“.

Im ersten Jahr wird den Auszubildenden aller Ausbildungssparten des Betriebes gemeinsam ein fundiertes Basiswissen vermittelt. Durch dieses Modell wird es dem Auszubildenden auch ermöglicht „über den Tellerrand“ zu schauen, mögliche Alternativen kennenzulernen und individuelle Stärken zu entdecken.

Sowohl auf Basis der Bedarfe des Unternehmens als auch auf Wunsch der Auszubildenden können nach der gemeinsamen Basisqualifizierung sogar Ausbildungswechsel vereinbart werden.

In der üblichen Arbeitsweise der „Frühstückstreffs“ waren im Anschluss die Gäste gefragt: In der Diskussion in kleinen Tischrunden wurden zunächst der eigenen individuellen Zugänge und die Erfahrungen zur Thematik ausgetauscht.

In einem zweiten Schritt wurden dann jeweils von den Diskussionsgruppen Empfehlungen für die Arbeit im Bündnis für Fachkräfte festgehalten und im Plenum zusammengetragen.

„Aktiv und gemeinsam für Lösungen sorgen“: zu diesem Leitmotto des Bündnis für Fachkräfte wurden auch an diesem Frühstückstreff wichtige Impulse gesetzt und konkrete Vorschläge erarbeitet.

 

Die Ergebnisse können Sie hier einsehen.