Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZum Nebeninhalt springenZur Suche springen
Bündnis für Fachkräfte
Kontakt
Anfahrt
Impressum
Datenschutz
Sitemap
Downloadverzeichnis
Partner & Links

Auftaktkonferenz des "Bündnis für Fachkräfte"

Rund 120 Gäste zur Auftaktkonferenz des regionalen „Bündnisses für Fachkräfte Bonn/Rhein-Sieg“, wurden von Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch und Landrat Frithjof Kühn in der Bad Godesberger Stadthalle begrüßt.

Darunter alle Arbeitsmarktakteure, wie der DGB, die Industrie- und Handelskammer, die Agentur für Arbeit, die Jobcenter Bonn und Rhein-Sieg, die Handwerkskammer, die Kreishandwerkerschaft, Schulen und Hochschulen.

Aber auch Vertreter von Institutionen und viele Unternehmen, für die das Thema Fachkräfte zunehmend brisant wird.

Dr. Martin Pape gab einen Impuls zur strategischen Entwicklung des Standortes Bonn/Rhein-Sieg und zeigte exemplarisch die Perspektiven der Fach- und Führungskräftepotenziale auf.

Unmittelbar im Anschluss wurde der aktive Arbeitsprozess eröffnete, denn das besondere an der Veranstaltung war ihr Arbeitsformat.

Am zweiten Tag wurden nach einem beeindruckenden Vortrag von Frau Prof. Dr. Rump, die eine sehr wirklichkeitsnahe Definition von Fachkraft darstellte, in sehr lebhaften Workshopformaten, konkrete Handlungsoptionen hergeleitet.

Der aktive Dialogprozess ist Herzstück des Projektes „Bündnis für Fachkräfte“, das als regionaler Strategieprozess mit rund 250.000 € vom Land NRW aus Mitteln des EFRE gefördert wird.

Über einen Zeitraum von 2,5 Jahren werden sich die regionalen Arbeitsmarktakteure in zunächst mehreren Themenfeldern (u.a. Unternehmen, Teilhabe, Frauen, Internationales, Talente , Jugendliche) mit dem Thema Fachkräfteentwicklung beschäftigen und nachhaltige Handlungsoptionen entwickeln.

So geht es dabei weniger um die reine „Problemschau“ als vielmehr darum, gemeinsam für Lösungen zu sorgen, so auch der Untertitel der Auftaktveranstaltung. Der aktive Beteiligungsprozess geht weiter und ist offen für interessierte Mitwirkende.

 

Fotoprotokoll der Auftaktkonferenz zum Download. (Dieser Vorgang kann länger dauern.)

Nach oben

Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds