Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZum Seitenmenü springenZur Suche springen
Bündnis für Fachkräfte
Kontakt
Anfahrt
Impressum
Datenschutz
Sitemap
Downloadverzeichnis
Partner & Links
Facebook

InnovationsDialog Berufliche Bildung

Meldung vom

Online-Veranstaltung "Mit innovativen Wegen in der Berufsbildung Fachkräfte sichern" am 24. Mai 2022 um 16.00 Uhr

Die DIHK-Bildungs-gGmbH lädt zur digitalen Veranstaltung "Mit innovativen Wegen in der Berufsbildung Fachkräfte sichern" ein.

Die Erfahrungen vieler Unternehmen bundesweit zeigen: Wer innovative Ansätze in der Ausbildung künftiger Fachkräfte und der Weiterbildung bereits etablierter Fachkräfte verfolgt und dynamisch vorgeht, schafft es, gute Fachkräfte zu binden und als Arbeitgeber attraktiv zu bleiben.

Wie solche Ansätze aussehen können, darum geht es in der ersten moderierten Online-Dialogveranstaltung des neuen InnovationsDialogs Berufliche Bildung für Praktikerinnen und Praktiker der Fachcommunity Berufsbildung. Für spannende Impulse sorgen Michael Meens, Geschäftsführer Tesla Automation GmbH in Prüm/Eifel, und Prof. Dr. Jutta Rump vom Institut für Beschäftigung und Employability der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft in Ludwigshafen.

Auf der digitalen Netzwerkplattform können sich die Teilnehmenden austauschen und erhalten interessante Impulse auch für die folgenden Veranstaltungen des InnovationsDialogs Berufliche Bildung. Weitere Informationen zum InnovationsDialog Berufliche Bildung stehen im Flyer.

Hinweise zur Anmeldung und Teilnahme an der digitalen Live-Session finden Sie hier. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Kommentare (0)

Mit Abschicken des Formulars stimmen Sie zu, dass Ihre Angaben aus dem Formular im Kommentarbereich gespeichert und veröffentlicht werden.
Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an
infoaMPhoiNvpS7xY2zShBuwnregionalagenturnet widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Es gibt zurzeit noch keine Kommentare.

Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds