Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZum Nebeninhalt springenZur Suche springen
Bündnis für Fachkräfte
Kontakt
Anfahrt
Impressum
Sitemap
Downloadverzeichnis
Partner & Links

13. Frühstückstreffen am 21.10.2014 im Haus Müllestumpe

Unter dem Thema „Was heißt hier behindert? – Teilhabe für Alle!“ fand am 21.10.2014 das 13. Frühstückstreffen des „Bündnis für Fachkräfte“ statt, zu dem die Themenverantwortlichen des Handlungsfelds Teilhabe eingeladen hatten.

Schon der Veranstaltungsort zeigte, was alles möglich ist, denn im Haus Müllestumpe, einem Integrationsbetrieb, konnten sich die 60 Teilnehmenden davon überzeugen, wie gut und professionell Menschen mit und ohne Behinderung zusammen arbeiten.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Günther Schmidt-Klag, Geschäftsführer des Jobcenter Bonn und Martina Schönborn-Waldorf, Leiterin der Regionalagentur Bonn/Rhein-Sieg, stimmte Rainer Schmidt, Kabarettist, Pfarrer und Dozent in humorvoller aber treffender Art und Weise auf das Thema Integrationschancen für Benachteiligte ein.

Hierbei stellte er den Teilnehmenden u.a. die gar nicht leicht zu beantwortende Frage „Was bedeutet eigentlich Behinderung“.

Anschließend gaben Aristoula Papadopoulou, Mitgeschäftsführerin designbar Consulting GbR und Dipl. Psychologin in der Kaiser-Karl-Klinik sowie Christian Papadopoulous, Mitgeschäftsführer designbar Consulting GbR und Referent zum Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Eindrücke zu den vielen Bedenken in Bezug die Beschäftigung behinderter Menschen wieder.

Die Referenten zeigten auf, dass die Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderung durchaus möglich und gewinnbringend für Unternehmen ist. Aber nicht nur im Arbeitsleben kommt es auf individuelle Lösung für den konkreten Menschen an, denn Menschen mit Behinderung sind aktiv und leistungsfähig!

Im Anschluss an die Vorträge wurden in guter bewährter Art in kleinen Arbeitsgruppen konkrete Lösungs- und Denkansätze erarbeitet, die später erörtert und zusammengetragen wurden.